Heavy Metal

Nita Strauss, ganz in der Tradition der Runaways

Wow, wer hätte das gedacht? Schon früher habe mich oftmals gefragt, warum ALICE COOPER so weibische fette Oberschenkel und breite Hüften hat. Nach dem, was ich heute weiß, muss ich eventuell davon ausgehen, dass Alice Cooper (daher der weibliche Vorname?) ein transgegendertes Wesen ist. Ein Female-To-Male-Transgender.
Warum sonst hätte er Nita Strauss, ganz klar ein Tranny, in seiner Band? Es sei denn, er hat einen satanischen Vertrag und der Preis seiner Weltberühmtheit und Reichtum war, die satanische Agenda der Transformation der Menschheit in transgegenderte Wesen voranzutreiben.

Seht selbst, wie breit die Schultern von Nita sind und wie männlich ihr Bauch. Ihren Adamsapfel versucht sie oft mithilfe einer Schnur um den Hals zu kaschieren.

Weiblicher als diese “Gitarristin” ist allenfalls Tammy Wynette.

http://www.hamerfanclub.com/forums/topic/77944-great-article-on-nita-strauss/

Schaut euch mal die Fotos an und seht, was für einen männlichen Bauch Nita hat. Der Bauchnabel liegt über den Hüftknochen. Dies ist nur bei Männern so, bei Frauen liegt er unterhalb der Taille und die Hüftknochen reichen weit höher, da ja in dem Becken später einmal ein Kind heranwachsen muss, welches dann auch durch die hohen Hüftknochen geschützt ist.

Mit dieser Sorte Fotos gewöhnen sie Männer daran, dass “Frauen” ein anderes Erscheinungsbild haben. Hier wollen sie das Erscheinungsbild dadurch erklären, dass Nita Bodybuilding betreibt und strenge Diäten einhielte. Aber es erklärt nicht, warum ihre Schultern sehr viel breiter sind als ihre Hüften.

Zwei Männer bemerken auch gleich unter dem Artikel, dass ihnen Frauen mit weichen Rundungen (durch Fett bedingt, wie es normal bei Frauen der Fall ist) an Hüften und Bauch lieber sind. Offenbar wissen sie aus der Realtität, dass Frauenbäuche niemals so aussehen wie der von Nita und sie fühlen sich auch nicht angezogen von diesem transgegenderten Wesen mit dem männlichen Bauch, ohne jedoch zu erkennen, dass es sich um einen Mann handelt. Das wirft trotzdem ein sehr gutes Licht auf diese Männer, dass sie sich nicht sexuell von diesem Mann, der vorgibt eine Frau zu sein, angezogen fühlen.

Millionen Frauen aber, die solche Fotos sehen, denken, dies sei das neue Schönheitsideal und sie sind verzweifelt und niedergeschlagen, da sie trotz strengster Diäten und Sport natürlich niemals so aussehen können wie ein Mann bzw. ein transgegenderter Mann. Eine wirklich satanische Agenda, auch angesichts der Tatsache, dass unsere “geliebten” Grünen/Linken so scharf darauf sind, öffentliche “Unisex”-Toiletten einzuführen und es ihnen dabei gar nicht schnell genug gehen kann, so mein Eindruck. Die Geschlechter sollen ganz und gar abgeschafft und durch transgegenderte Wesen ersetzt werden. Ein Wesen beiderlei Geschlechts entspricht dem Abbild des Baphomet, der ebenfalls beide Geschlechter in sich hat (er wird mit weiblicher Brust dargestellt, ist ansonsten aber männlich). Im Grunde zielt diese Agenda darauf ab, dass Menschen sich nicht mehr eigenständig vermehren können. Sie ist auch frauenfeindlich (Der Anti-Christ hasst ja bekanntlich die Frauen lt. Bibel.). Denn uns werden seit den Anfängen der Filmindustrie Männer als Frauen präsentiert. Fast alle Frauen, die als Schauspielerin oder Musikerin weltberühmt wurden, sind Transgender.

Bei den Models wohl zu 99 Prozent. Dies erklärt auch den hohen Bedarf an Schönheits-OPs bei diesen Stars. Dabei handelt es sich nicht darum, dass Frauen mit dem Alterungsprozess nicht zurechtkämen und sich ihre Jugend erhalten möchten, sondern es geht darum, bei einem alternden Tranny dafür zu sorgen, dass das von ihm gewünschte Trugbild, eine Frau zu sein, aufrechterhalten werden kann. Denn im Alter kommen die männlichen Züge im Gesicht wieder verstärkt durch, können nicht mehr so einfach mit Make-Up und übertriebenem Haarstyling kaschiert werden und man könnte eher erkennen, dass es keine Frau ist.

Würde eine normale Frau wirklich soweit gehen und sich die unteren Rippen operativ entfernen lassen, nur um eine schlankere Taille zu erhalten oder ist es eher wahrscheinlich, dass bei der Person vermutlich ohne die Rippenentfernung ansonsten gar keine weiblich anmutende Taille vorhanden wäre, weil es sich um einen Male-To-Female-Transgender handelt?

Wenn erst einmal die Schuppen von den Augen gefallen sind (bei mir war das der Fall, nachdem ich die “First Ladies der USA”, insbesondere die aus den 30er und 40er Jahren in dem Video von MrE sah) und du “es” auch sehen kannst, ist es sehr unheimlich, wie viele von diesen transgegenderten Wesen im Showgeschäft, aber auch in der Politik (Politikergattinnen wie die von Matteo Renzi, Macron, Sarkozy) und vor allem auch in den Adelsfamilien (Prinzessin Stephanie von Monaco z.B.) zu finden sind. Ich erinnere mich, dass ich beim Betrachten von Gemälden, die irgendeine berühmte “Frau” der Geschichte darstellten, oftmals dachte, dass die wie Männer aussehen und ob der Künstler nur unfähig gewesen war, das Gesicht “richtig” zu porträtieren… bei Martha Washington kann man es auch sehen.

Im Falle von Nita Strauss (Sind sie nicht witzig, diese erfundenen Namen wie Nita, Lita etc.?) erkennt man es sofort anhand der sehr breiten und kräftigen Schultern und der sehr muskulösen Oberarme. Es brauchte hier eigentlich keines Beweises mehr wie das obige Foto (im verlinkten Artikel) ihres nackten Männerbauchs. Sie hat auch eine sehr unangenehme Bühnenpräsenz, bewegt sich sehr männlich und “shreddert” die Gitarre. Ich kann außer ihrer piepsigen Kleinmädchenstimme und ihrer Frisur eigentlich überhaupt nichts weibliches an ihr wahrnehmen. Dies ist wohl das Satanische an der Rockmusik, vor dem bereits in den 80ern bibelfeste Christen gewarnt haben, ohne aber über Transgender zu sprechen. Vermutlich haben sie es damals noch nicht erkannt.

Vor ein paar Tagen wollte ich mir einen Song von Alice Cooper anhören auf youtube und ich muss sagen, ich war von dem Live-Auftritt, der bei Tageslicht stattfand, total abgestoßen. Es kam mir vor wie ein riesengroßes Theater, aufgesetzt uns zu betrügen und den Satan huldigen zu lassen ohne unser Wissen. Ich bin von dem Wahn geheilt, dass Alice ein “Guter” ist und man unbedingt in eines seiner Konzerte laufen müsse, sofern sich die Gelegenheit bietet (ich habe ihn mal live erlebt).

Interessant ist noch zu erwähnen, dass der Name Hollywood von Holy Wood herrührt, was der Name eines Zauberstabs ist, den Magier in früheren Zeiten benutzten. Das deutsche Pendant zu Hollywood heißt übrigens Babelsberg. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt oder kann man hier doch eine Art Agenda vermuten?

Advertisements